RECHTLICHES ZUR AUTOVERMIETUNG

HAFTUNG

Sämtliche Bestimmungen des Mietvertrages gelten sowohl für den Mieter als auch für den/die Lenker, die zur Einhaltung des Mietvertrages jeweils einzeln als auch solidarisch dem Vermieter haften.

Für alle mittelbaren und unmittelbaren Schäden, Verluste und gegenwärtigen oder künftigen Nachteile, die ein Dritter, der Mieter oder sonstige Benützer des Mietwagens erleiden, ist eine Haftung des Vermieters, soweit dies rechtlich zulässig ist, ausgeschlossen.

Der Mieter erklärt den Vermieter hinsichtlich aller Forderungen Dritter, die im Zusammenhang mit der Benützung des Mietwagens entstehen, schad- und klaglos zu halten.

Für Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist ausschließlich österreichisches Recht anzuwenden. Wien wird als ausschließlicher Gerichtsstand vereinbart.

ANMIETE

Der Leihwagen wird im guten Zustand vollgetankt mit allen KFZ- Papieren und Fahrzeugschlüsseln und, soweit im Mietvertrag nichts anderes festgehalten ist, ohne äußerlich erkennbare Beschädigungen übergeben.

Bei einer Besichtigung des Leihwagen ist vom Vermieter zu prüfen, dass das Fahrzeug ohne erkennbare Beschädigungen übergeben wurde und / oder dass allfällige erkennbare Beschädigungen an der im Mietvertrag vorgesehenen Stelle oder auf einem separat zu unterzeichnendem Beiblatt festgehalten wurden.

Erkennbare Beschädigungen sind überdies vom Mieter dem Vermieter stets umgehend zu melden.

Der Leihwagen darf nur von im Mietvertrag angeführten Fahrer gelenkt werden. Diese dürfen den Leihwagen weder in einem durch Alkohol, Drogen od. Medikamente, noch in einem anderem Zustand, der die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt (z.B. Übermüdung), lenken und haben ihre Lenkerberechtigung durch Urkunde nachzuweisen.

Der Mietwagen ist sorgsam, sachgerecht und unter Einhaltung der vertraglichen sowie der gesetzlichen Bestimmungen und aller geltender Rechtsvorschriften, die am Ort und zur Zeit der Benützung gelten, zu benutzen.

Für eine Fahrt ins Ausland muss vom Vermieter eine schriftliche Genehmigung erteilt werden.

Bei Anmiete des Leihwagens ist vom Mieter Kaution zu hinterlegen. Diese kann in Form von Bargeld (nur EURO) oder Kreditkarte hinterlegt werden.

VERHALTEN BEI UNFÄLLEN

Der Mieter ist bei Unfällen verpflichtet den Unfallbericht, der sich bei den Fahrzeugpapieren befindet, vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllt dem Vermieter unverzüglich zu übergeben.
Der Mieter bzw. Lenker muss sich bemühen, bei Unfällen eine behördliche Aufnahme durchzusetzen und Namen, Anschrift der Unfallbeteiligten sowie der in Frage kommenden Zeugen schriftlich festzuhalten und so gut als möglich zur Feststellung des Sachverhaltes beizutragen.

FAHRZEUGRÜCKGABE

Wird das Fahrzeug nicht vollgetankt zurückgegeben, werden die Treibstoffkosten verrechnet. Will der Mieter den Leihwagen länger als vorhergesehen und am Mietvertrag vermerkt anmieten, muss die Zustimmung des Vermieters eingeholt werden. Wird auf Verlangen des Mieters die Vereinbarung getroffen, dass der Leihwagen außerhalb der Geschäftszeiten abgestellt werden kann trägt der Mieter die Gefahr der zufälligen Beschädigung und des Diebstahls (Verlust) des Leihwagens bis zur Einholung bzw. Besichtigung durch den Vermieter.

Ersuchen um Lenkerauskünfte, Strafverfügungen, Anspruchschreiben, Bescheide, Urteile, Entscheidungen und alle sonstige Schriftstücke, für die der Mieter dem Vermieter ersatzpflichtig ist, werden vom Vermieter an die im Mietvertrag angegebene Anschrift des Mieters weitergeleitet.
Der Mieter erklärt, dass alle Daten, auch die der Lenker, im Mietvertrag im Hinblick auf die gesetzlichen Erfordernisse der Lenkerauskunft richtig sind und allfällige Änderungen dem Vermieter auch nach Beendigung des Mietverhältnisses mitgeteilt werden.

  A-1100 Wien; Favoritner Gewerbering 9 Tel.: 01 604 73 40-0; Fax.: 01 602 70 78-22